Joan Didion: Das Jahr magischen Denkens

In eines von Didions wahrscheinlich bekanntesten und persönlichsten Werken beschreibt sie den plötzlichen Tod ihres Mannes John Dunne und den Verlauf der lebensbedrohliche Krankheit ihrer Tochter Quintana. In ihrem autobiografischen Buch erzählt sie von ihrer Trauer, ihren Gedanken und Empfindungen in der Zeit nach all den Geschehnissen. Dieses Buch ist der Vesuch, das Unfassbare begreiflich zu machen und zeigt von einer beeindruckenden Allgemeingültigkeit.