Und was ich dir noch erzählen wollte von Dorothy Gallagher

Ich glaube ich habe mich in dieses Buch schockverliebt.
In dieser kleinen, aber sehr eindrücklichen Sammlung hält Gallagher Gedanken und Erinnerungen über und mit ihrem verstorbenen Ehemann fest. Nostalgisch und dankbar erinnert sie sich an die schönen und glücklichen Momente, erzählt aber auch ehrlich und unverblümt über die durch den Verlust einhergehende Einsamkeit und den Schmerz.

Trotz der bis zu seinem Tod schweren Erkrankung des Mannes, ist das Buch voll kleiner Hoffnungsschimmer und heiteren Momente. Sie berichtet oft über die alltäglichsten Situationen, jedoch mit so viel Gefühl und Ehrlichkeit, dass es einen noch lange nach Beenden des Buches beschäftigt. Besonders beeindruckend ist die durch den Schreibstil erzeugte Atmosphäre, der trotz der Thematik eine gewisse Leichtigkeit mitschwingt.

Dies war definitiv eines dieser Bücher, welches mich noch lange nach dem Lesen beschäftigt – und ich, je mehr ich darüber nachdenke, immer eindrücklicher finde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s